Depression

Fühlen Sie sich antriebslos, traurig, hoffnungslos, das Gedankenkarussell dreht sich unaufhörlich und Schlafprobleme, Erschöpfung, Selbstzweifel und  Konzentrationsschwierigkeiten, ziehen Sie immer weiter nach unten?

Damit sind Sie nicht allein. Laut der WHO steigt die Zahl der Menschen mit Depression weltweit rasant. In der Schweiz war 2019 gemäss Bundesamt für Statistik jede 11. Person davon betroffen, Frauen und Jugendliche deutlich häufiger als Männer.

Hypnosetherapie kann bei leichter und mittlerer Depression sehr hilfreich eingesetzt werden.

Eine Depression ist meist multifaktoriell. Sie kann psychische, soziale oder physische Auslöser wie auch Folgen haben und ist ein Kreislauf, der sich durch Innenschau und Inaktivität selbst aufrecht hält. Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen.

Das Leben bringt manchmal schwierige und schmerzhafte Erfahrungen, z.B. der Tod eines geliebten Menschen, Scheidung, ein belastendes  Arbeitsklima, Jobverlust, finanzielle Sorgen, Krankheit, Einsamkeit. Aber nicht was uns passiert, sondern wie wir darauf reagieren, entscheidet, ob wir in eine Depression fallen oder nicht.

 

Unsere emotionale Reaktion können wir nicht verstandesmässig kontrollieren, denn Gefühle werden bestimmt durch die Erfahrungen und Prägungen, die wir in unserem bisherigen Leben gesammelt haben. Wenn wir als Kind bereits schmerzliche Hilflosigkeit erfahren haben oder zu endlosem Grübeln und pessimistischer Weltwahrnehmung neigen, fühlen wir uns einem überfordernden Lebensumstand gegenüber  machtlos und ausgeliefert.

 

Dies führt zu chronischem emotionalem (und auch physisch messbarem) Stress, und dieser wiederum verändert die Art und Weise, wie unser Hirn arbeitet. Wenn Emotionen überhand nehmen, können wir unser «Denkhirn» nicht mehr richtig nutzen – Konzentrationsstörungen, Ängste, Hilflosigkeit bis zu einer Art «Schockstarre» sind mögliche Folgen.

 

Das Gegenmittel zu chronischem emotionalen oder physischen Stress ist regelmässige Entspannung, um Körper und Geist zur Ruhe kommen und regenerieren zu lassen. So verbessern sich die kognitiven Fähigkeiten, praktische Probleme können besser gelöst werden, negative Denkweisen können bewusst gemacht und  das Grübeln gestoppt werden. Man schläft besser, erwacht am Morgen mit mehr Energie und Motivation und kann Aktivitäten und soziale Kontakte wieder aufnehmen.

 

Die Abwärtsspirale wird durchbrochen, die Aufwärtsspirale initiiert. In therapeutischer Trance werden positive Denk- und Verhaltensmuster eingeübt, und der Schritt aus der Depression in ein freies, eigenverantwortliches Leben ist möglich.

 

Mehr zum Depressionskreislauf auf Englisch: https://www.clinical-depression.co.uk/dlp/understanding-depression/using-the-cycle-of-depression/

 

Wichtig: Depression kann auch körperliche Ursachen haben wie z.B. Vitamin D- oder B12-Mangel, Schilddrüsenunterfunktion oder als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten. Bitte klären Sie dies medizinisch ab und setzen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Absprache ab.

DSCN7321.JPG

«Geh du vor,» sagte die Seele zum Körper, «auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf dich.» - «Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für dich haben,» sagte der Körper zur Seele.»

 

Ulrich Schaffer

Hypnosepraxis Esther Uhland